Eine Ode an den Grill

Wenn ein neuer Grill ankommt

Hab ich letztens vom Wettstreiten um den größten Pool des Dorfes was erzählt? Es wird noch besser… der Grill eines Mannes. Bei uns kam die Tage ein neuer an. Grill natürlich. Mann bleibt. Es hieß bei uns ja bis vor zwei Jahren: „Nix schmeckt besser als Fleisch auf einem Kohle Grill. Nix geht über Kohle. Niemals grille ich mal mit Gas.“ Aha. Jetzt: hat jeder neben seinem riesigen Pool einen riesigen Gasgrill. Größer, heißer, leckerer.

Zum Leidwesen des Mannes wurde das Teil in mehreren Einzelteilen geliefert, aber mir war es eine Freude meinen Mann beim Aufbauen anzufeuern, damit er bald selber anfeuern kann. Bei sowas Wichtigem wie ein Grill ist er da auch plötzlich sehr motiviert und gewissenhaft und arbeitet bis zum Ende durch. Bei Möbeln macht er schon mal eine stundenlange Pause. Komisch.

Eine Ode am Grill. Foto Anne Mertens

Am letzten Wochenende war noch spontan Kommunion bei uns in Capelle und so konnte der Grill beim Nachbarschaft-Danke-Würstchen endlich eingeweiht werden. Ich schwöre, ich habe einen Tusch gehört, als mein Mann die Abdeckung langsam hochzog und das beste Stück (der Grill) zum Vorschein kam. Und ein Raunen hörte ich ebenfalls und sah offene (hungrige und staunende) Mäuler bei den Männern die drum rumstanden. Herrlicher Anblick.

Dann wurde gefachsimpelt und bestaunt und tatsächlich wurde auch irgendwann mal gegrillt 😂. Zur Freude aller Frauen die sich beim Sekt über die Grill-Verrückte Männerschar amüsierten. Würde ich Fleisch essen, ich hätte sicher laut „Schmeckt das geil, das Teil“ gerufen. So blieb es beim: „Schatz, mein Toastbrot schmeckt ja mega wahnsinnig super gut vom Gasgrill.“

Und bei euch im Dorf: wie groß ist euer Grill? Und kommt es auch auf die Größe an? Oder auf die Technik? Und schmeckt man (n) wirklich einen Unterschied? Und hab ich als Nicht Fleischfresser jetzt wirklich eine ganzen Text nur über den Grill geschrieben?

In diesem Sinne: Grill raus, Fleisch rein. Anne Kaffeekanne Mertens

 

„Ab inne Fluten“

Wie sehr frau sich doch freuen kann wenn die Schule nach fast 3 Monaten wieder los geht… diesmal hab aber nicht nur ich mich gefreut ( wie meistens nach den Ferien ), sondern auch die Kinder. Selbst die hatten die Schute(n) voll von zuhause. Und ich von Lehrer-Spielchen.
Und sie vom Annörgeln lassen der doofen Mama 👩‍🏫. Ehrlich gesagt hab Ich in der Zeit schon mein Studium angezweifelt. Ich studiere „als Oma“ „Anne Uni“ Lehramt, mit fast 40. Das macht auch wirklich Spaß mit den jungen Leuten und mal wieder was für sein Hirn zu tun.
Aber die Praxisphase jetzt, die war schon hart. „Mit den eigenen Kindern ist das was anderes.“ , wurde mir öfter gesagt. Hoffen wir mal 😛 Wir werden es beim ersten Praktikum sehen. Meine drei Kids haben sich jetzt zumindest für zwei Wochen auf ihre Freunde gefreut & die großen Pausen ( Ich wusste doch das ich was vergessen hab beim Homeschoolen🙃).

Allerdings: nach jetzt drei Tagen jammern schon wieder alle: nämlich über‘s frühe Aufstehen. Ja, das war wirklich angenehm. Die immerhin 3,5 Stunden Ruhe morgens sind für mich aber auch fast wie Wellnessurlaub im Spa. Meine Falten weichen wieder. Die Farbe in meinem Haar kehrt zurück.

Aber das war auch alles jammern auf hohem Niveau- denn auch ich wohne, wie die meisten im DAHeim-Gebiet, schön ländlich mit Garten und allem PipaPo. Ein Kinderparadies halt: schöner Garten kommt später wieder, wie auch das geilere Auto – jetzt muss es mehr praktisch sein: Also Rasen steht voll mit Trampolin, Pool, Schaukel und Gedönse. Höher, Tiefer, Mehr- wer hat das größere Teil! Wie die Zeiten sich ändern: heute heißt es nicht mehr: mein Haus, mein Auto, mein Boot, sondern: zeig mir die Größe deines Pools und ich sag dir wer du bist 😇
In dem Sinne: ab inne Fluten sagt
Die Anne Kaffeekanne