Früh übt sich ….

Schnuppertraining beim TuS Ascheberg

ASCHEBERG. Dieses runde Ding, das ins Eckige befördert werden soll, das fasziniert immer wieder. Die Rede ist natürlich vom Fußball!  Und da kann der Grundstein gar nicht früh genug gelegt werden, wenn irgendwann mal ein echter Meister auf dem Rasen stehen will.

Am Samstag, 20.06.2020, bietet sich beim TuS Ascheberg die beste Möglichkeit dazu. Denn dann findet auf dem Kunstrasenplatz an der Nordkirchener Straße ein Schnuppertraining für die Jahrgänge 2013-2016 statt.

Um 11 Uhr sind die Jahrgänge 2015 und 2016 eingeladen Ab 12 Uhr dürfen die Jahrgänge 2014 und 2013 das runde Leder rollen lassen.

Fachmännische Anleitung ist garantiert. Denn die beiden Trainer Mario und Thomas bereiten spezielle Übungen für die kleinen Nachwuchstalente vor. Und dabei ist vor allem eines garantiert: Spaß am Fußball.
Außerdem arbeitet die Fußballabteilung nun eng mit der Turn- und Fitnessabteilung zusammen. Für die jüngsten Jahrgänge wird von den Fußballern deshalb „Turnen mit Ball“ angeboten.

Wer also „Fußballluft“ schnuppern möchte, der ist herzlich zum Schnuppertraining eingeladen. Die einzige Voraussetzung, die mitgebracht werden sollte sind Sportschuhe, Sportkleidung und etwas zum Trinken. Tina Nitsche

Info:
Die aktuellen Corona-Sicherheitsvorgaben hat der TuS Ascheberg bereits umgesetzt. Bitte an den Nasen/Mundschutz denken und die Vorgaben vor Ort beachten.
Weitere Infos git es  unter www.tusascheberg.de

Kath. Kirchengemeinde St. Lambertus: Messen mit Einschränkungen

Kath. Kirchengemeinde St. Lambertus: Messen mit Einschränkungen
Viele haben darauf gewartet. Nun endlich dürfen ab dem ersten Mai-Wochenende in den katholischen Gotteshäusern der Gemeinde Ascheberg wieder Messen stattfinden.
In den Gemeinden St. Anna Davensberg, St. Benedikt Herbern und St. Lambertus Ascheberg für Werktags-, Vorabend- und Sonntagsmessen wieder die reguläre Gottesdienstordnung.
Dabei gibt es jedoch Einschränkungen. So fallen Vespern und Andachten weiter aus.
Die Werktagsgottesdienste finden in den jeweiligen Hauptschiffen statt.
Es gilt ein Abstandsgebot zu Personen außerhalb des eigenen Haushalts von 1,50 Metern. Die Anzahl der Plätze ist wegen dieser Maßgabe reduziert, Sitzplätze sind ausgewiesen, freizuhaltende Bänke durch Kordeln sichtbar abgesperrt. An den Wochenenden hilft in den ersten Wochen ein Ordnungsdienst bei der Orientierung.
Die Lieder sind an den Wochenenden auf Liedzetteln abgedruckt.
Kindertaufen sind ebenfalls ab Mai wieder möglich. Ebenso dürfen Nachbarschaftsgebete, Sechswochen- und Jahresämter wieder stattfinden, bei vermuteter großer Teilnahme vorzugsweise werktags. Die Beschränkung auf 20 Teilnehmer für Beisetzungsfeiern gilt weiterhin. Tina Nitsche